Urban Arrow Family - Fahrrad im Test

Urban Arrow Family - Fahrrad im Test

Job ist Job, so nimmt diesmal Redakteur Holger Schwarz trotz mulmigem Gefühl vorne in der großzügigen Wanne des Urban Arrow Platz. Schließlich interessiert es die Tester, wie sich das Cargobike fast voll geladen verhält. Mit 145 kg sind die beiden immer noch 4 kg leichter als die maximale Zuladung von 149 kg. Die erste Hürde, losfahren aus dem Stand an einer leichten Steigung, schafft das Family ganz locker. Die Unterstützung des Bosch Cargo Line- Antriebs hatten wir auf Turbo gestellt, und bereits bei leichtem Druck aufs Pedal fährt das 14 Lastenrad mitsamt seiner Fracht unbeirrt los und ohne Schlangenlinien lässt es sich sofort in eine fahrstabile Lage pilotieren. Dann folgt die erste Kurve, Kollege Schwarz ruft noch: „Mach langsam!, was der ehemalige Radrennfahrer und Kollege jedoch überhört und mit Schmackes hineinfährt. Siehe da: Trotz kleinem Kurvenradius gleitet das Family souverän hin- durch! Weiter geht's - ein leichtes Gefälle hinab und absichtlich lässt Testredakteur Georg Zeppin das Family über Bodenwellen und Rinnen rumpeln - das Cargobike pflügt unbeeindruckt darüber. Die Bremsen am niederländischen Lastenrad sind gut zu dosieren und verzögern auf der Testrunde auch bei einer kontrollierten Vollbremsung vehement.
Fazit: Das Urban Arrow glänzt mit leichter Handhabung und souveränen Fahreigenschaften bei voller Ladung. Klasse gemacht.
Quelle: https://www.karl-magazin.de/