Kaufberatung

E-BIKES

DER BOSCH E-BIKE REICHWEITEN ASSISTENT

Mit dem Reichweiten-Assistenten von Bosch kannst du herausfinden, wie viele Kilometer du mit deinem eBike-System bei der nächsten Tour unterstützt.

Legst du zu Beginn deine Fahreigenschaften wie Geschwindigkeit, Fahrmodus, Fahrgewicht und Trittfrequenz fest. Danach kannst du zwischen den einzelnen Antrieben, Akkus, Schaltungen, Reifenprofilen und Fahrradtypen wie Mountain-Bike, Trekkingrad, Rennrad oder Cityrad wählen.

Zum Schluss legst du noch die Strecke fest. Ist deine Umgebung eher flach und der Untergrund gut? Oder fährst du im Mittelgebirge auf Schotter und befestigten Waldwegen? Mit Hilfe des Reichweiten-Assistenten lässt sich dann die ungefähre Reichweite unter den von deinen festgelegten Bedingungen errechnen.

eBIKE REICHWEITEN-ASSISTENT

WELCHES E-BIKE PASST ZU MIR?

Unaufhaltsam bahnt sich das E-Bike den Weg zum ultimativen Mobilmacher für Alltag und Freizeit. Tägliche Strecken und Touren in der Freizeit werden mit dem Rückenwind aus der Steckdose zum puren Fahrrad-Genuss. Bei der Suche nach dem idealen E-Bike geben wir an dieser Stelle einen Überblick über aktuelle Modellvarianten und Antriebssysteme. Für eine detaillierte und kompetente Beratung stehen unsere Mitarbeiter vor Ort gern zur Verfügung.

Vom elektrisch unterstützten City- über vollgefederte E-Mountainbikes bis zum Speed-Pedelec mit bis zu 45 km/h sind dem E-Bike-Spaß keine Grenzen gesetzt. Abgestimmt auf den jeweiligen Einsatzbereich fließen dabei Antriebstechnik, Rahmengeometrie und Komponenten zu einer Einheit zusammen.

DIE VERSCHIEDENEN E-BIKE-KATEGORIEN

E-CITY
Für entspannte Fahrten zum Einkaufen oder zu Freunden steht bei City- und Urbanbikes der Komfort im Vordergrund. Neben einer relaxten Rahmengeometrie bieten Antrieb und Ausstattung dabei ein Zusammenspiel aus harmonischer Trittunterstützung, Reichweite und Sicherheit.

E-TREKKING
Die direkte Verbindung zwischen Sport und Komfort macht das E-Trekking-Bike zum perfekten Allrounder. Auf Arbeitsweg, Feierabend-Runde oder ausgedehnten Touren spielst du auf Straßen und Feldwegen deine Stärken aus. Ein auf Performance und Dynamik ausgelegtes Antriebskonzept, die richtigen Ausdauerwerte und der Fokus auf langanhaltenden Fahrspaß prägen den Charakter.

E-MOUNTAIN
Mit den aktuellen E-MTBs schalten Naturliebhaber einen Gang höher. Jeder noch so steile Anstieg wird mit der Extraportion Energie zum Kinderspiel. So richtig krachen lassen kann man es dann auf der Abfahrt: Besonders die vollgefederten E-Fullys bieten dabei selbst in anspruchsvollem Gelände den maximalen Spaßfaktor.

SPEED-PEDELECS
Mit einer Unterstützung bis 45 km/h vereinen die sogenannten Speed-Pedelecs Geschwindigkeit und Umweltbewusstsein. Schnell und unkompliziert von A nach B – mit der entsprechenden Fahrerlaubnis kein Problem. Ob Kurz- oder Langstrecke, für Fans von Speed und Antriebskraft sind sie die effiziente Alternative zu Auto, Bus und Bahn.

DIE ANTRIEBSVARIANTEN



FRONTANTRIEB

Der Front- oder Vorderradantrieb bietet den direkten und oft preisgünstigen Einstieg in die Welt des E-Bike-Fahrens. Durch den Antrieb über die Vorderradnabe müssen am Rahmen keine baulichen Veränderungen vorgenommen werden, so bleiben Fahrradcharakter und das gewohnte Fahrverhalten weitgehend erhalten. Daneben ist der Einsatz einer Rücktrittbremse problemlos möglich. Im Vergleich zu Mittel- und Heckmotor verfügt der Frontantrieb in der Regel über eine etwas geringere Dynamik, punktet dabei aber beim Komfort. Das macht dein besonders für City-E-Bikes ideal.

MITTELMOTOR
Der Mittelmotor ist die derzeit meistverkaufte Antriebsvariante. Neben der hohen Zuverlässigkeit ist es besonders die optimale Gewichtsverteilung, die das Motorenkonzept so attraktiv macht. Durch den Einsatz am Tretlager entstehen optimale Balance und Fahrstabilität. Dabei decken die verschiedenen Motorenmodelle die komplette Bandbreite zwischen komfortorientiertem und sportlichem Fahren ab. Kein Wunder, dass der Mittelmotor besonders im Bereich E-Trekking und E-Mountain zum Standard geworden ist. Daran ändert auch eine im Vergleich zum Heckantrieb teils leicht erhöhte Geräusch- und Vibrationsentwicklung nichts.

HECKANTRIEB
Seine Schubkraft macht den Hinterradnabenmotor besonders im Speed-Bereich zur bevorzugten Antriebsvariante. Abseits eines von Dynamik und Drehmoment geprägten Fahrverhaltens bleibt er bei Nebeneffekten wie Geräuschentwicklung und Vibrationen extrem zurückhaltend. Dazu bietet der Heckmotor über die sogenannte Rekuperation die Möglichkeit, Teile der Antriebsenergie wieder in den Akku zurückzuführen. Verzichten müssen Fahrer jedoch auf Nabenschaltung und Rücktrittbremse. Hinzu kommt ein mitunter etwas aufwändigerer Hinterradausbau.

DER AKKU
Am oder im Rahmen, unter dem Gepäckträger oder hinter dem Sitzrohr angebracht, kommt dem Akku als Energiespeicher eine hohe Bedeutung zu. Dabei liefert die Zahl der Wattstunden Aufschluss über die Leistungsfähigkeit der verschiedenen Batteriepacks, die sich dank Lithium-Ionen-Technologie durch eine hohe Lebensdauer auszeichnen. Je nach Bauweise ergeben sich Unterschiede beim Aufladen des Akkus bis hin zum Fahrverhalten des E-Bikes.

MYTHOS REICHWEITE
Teils werben Hersteller mit Reichweiten von bis zu 200 Kilometern. Sicher können unter optimalen Bedingungen enorme Distanzen zurückgelegt werden, doch hängt die tatsächliche Reichweite von einer Vielzahl verschiedener Faktoren ab. Eine zentrale Rolle spielen dabei der Unterschied zwischen flachem und bergigem Gelände und die Wahl der Unterstützungsstufe. Zusätzlich beeinflussen Wind, Außentemperatur, das Gewicht von Fahrer und Ladung sowie die Anzahl von Start- und Stop-Vorgängen den Ladestand des Akkus. Eine Faustformel lässt sich daher nicht erstellen.

DISPLAY & STEUERUNG
Zusammen mit der Steuereinheit wird das Display zur Schaltzentrale des modernen E-Bikes. Über den Bediensatelliten am Lenkergriff kann die Unterstützungsstufe bequem und schnell gewählt werden, alle nötigen Informationen liefert das Display. Je nach Hersteller ergeben sich hier Unterschiede angefangen von TFT oder LCD über Beleuchtung und Umfang der Fahrinformationen.

MOUNTAINBIKE

DER DIREKTE WEG ZUM PERFEKTEN MOUNTAINBIKE

Cross Country, All Mountain oder Downhill – Mountainbike ist schon lange nicht mehr gleich Mountainbike. Immer vielfältigere Einsatzmöglichkeiten und Anforderungen haben die Entwicklung in den vergangenen Jahren bestimmt. Kein Wunder, dass viele Kunden da den Überblick verlieren.

Gern stehen wir dir bei der Wahl des richtigen Mountainbikes zur Seite und fährst du sicher durch den Dschungel von Rahmendesign, Federung, Laufradgröße und Schaltgruppe. Dank unseres breiten Angebots verfügen wir über eine umfassende Auswahl an hochwertigen Bikes selbst für härteste Gelände-Einsätze.

Ein Blick auf die gängigen Laufradgrößen gibt Aufschluss Bikes und Einsatzbereiche:

29 ZOLL
Besonders im klassischen Cross-Country- und Marathon-Bereich sind die "29er" längst zum Standard geworden. Grund dafür ist vor allem das überlegene Überrollverhalten dank des flacheren Anfahrwinkels bei Hindernissen wie Wurzeln und Steinen. Dazu punkten die großen Laufräder mit maximaler Geschwindigkeit und erhöhter Laufruhe.

27,5 ZOLL
Zwischen 29er und den klassischen 26-Zoll-Läufrädern bilden die 27,5er den optimalen Kompromiss zwischen Stabilität, Wendigkeit und Überrollverhalten. Das macht sie vor allem für den Einsatz in schwerem Gelände oder im materialfordernden Downhill-Sektor zur bevorzugten Laufradgröße. Dazu sorgst du zusätzlich bei kleineren Rahmengrößen für die passenden Proportionen.

27,5 PLUS
Auf der Suche nach der Extraportion Grip ist die 27,5-Plus-Bereifung die ideale Wahl. Breit und bissig liegen die 27,5+ voll im Trend. Neben dem Plus bei Traktion und Fahrkontrolle glänzt du zusätzlich beim Komfort – ohne dass die Sportlichkeit auf der Strecke bleibt.

26 ZOLL
Wer denkt, der einstige MTB-Laufradstandard hätte ausgedient, der sieht sich getäuscht. Neben dem Kinder- und Jugendbereich spielen sie dank Wendigkeit, Dynamik und Stabilität heute vor allem im Gravity-Bereich bei Slopestyle und Dirt Jump eine wichtige Rolle.

RENNRAD

GUT BERATEN: SPEED UND SPASS STATT SCHMERZEN UND SCHLECHTER LAUN
Nur auf einem Rennrad, das perfekt passt und optimal auf die Ansprüche abgestimmt ist, lassen sich Topleistungen bringen – egal ob beim Training in der Freizeit oder im Wettkampf. Durch die Vielfalt besonders im Speed-Sektor eröffnen sich dabei immer neue Möglichkeiten. Längst stellt sich nicht mehr allein die Materialfrage zwischen Aluminium oder Carbon, der passenden Schaltgruppe und den richtigen Laufrädern.

Oft ist es die Geometrie des Rahmens, die den entscheidenden Unterschied ausmacht. Zwischen Wettkampfeinsatz und Radtouristik eröffnet sich ein weites Feld. Hier bieten wir unseren Kunden die Beratung und die Sicherheit, die sie beim Kauf eines hochwertigen Sportgeräts erwarten.

Nutzt du die Chance, deinen Wunsch-Rennrad ausgiebig Probe zu fahren. Nur so findest du gemeinsam mit unserem Fachpersonal das für dich perfekte Modell. Dazu beraten wir dich gern bei allen Fragen rund um passendes Zubehör und sinnvolle Bekleidung.